Esther Becker erhält den Förderpreis zum August Graf von Platen Literaturpreis

"Ein herausragender Beitrag zu den virulenten Geschlechts- und Genderdebatten." So sagt es die Jury des August Graf von Platen Literaturpreises der Stadt Ansbach und zeichnet Esther Becker mit dem Förderpreis für ihren Roman "Wie die Gorillas" aus (den Hauptpreis erhält Hanns Zischler)!

In der Pressemitteilung heißt es: "Esther Becker wird dem Förderpreis zum August Graf von Platen Literaturpreis ausgezeichnet. Die 1980 in Erlangen geborene und bereits als Dramatikerin profilierte Esther Becker ist mit ihrem Romandebüt „Wie die Gorillas“ ein herausragender Beitrag zu den virulenten Geschlechts- und Genderdebatten gelungen. In Tagebuchähnlichen Episoden erzählt Becker vom Erwachsenwerden junger Frauen und welcher gesellschaftliche Druck auf ihren Körpern lastet. Der Roman spielt klug mit literarischen Bezügen und Filmzitaten, dabei entsteht ein vielschichtiger Blick auf Machtverhältnisse im Alltag. Esther Beckers erster Roman überzeugt durch seine geschickte Konstruktion, die Wachheit seines zeitdiagnostischen Blicks und eine poetisch-eigenwillige Sprache. In Anerkennung dafür, spricht ihr die Jury den Förderpreis des August Graf von Platen Literaturpreises zu."

Wir gratulieren!