So eine große Freude: Anke Stelling ist mit ihrem Roman Schäfchen im Trockenen für den Preis der Leipziger Buchmesse 2019 nominiert.

Die Begründung der Jury lautet: "In Anke Stellings Roman einer Aufsteigerin werden die starken Affekte – Wut, Zorn, Stolz – literarisch produktiv. Im Rückblick auf verlorene Illusionen entsteht eine verstörend uneindeutige, scharf belichtete Momentaufnahme der Gegenwart."

Wir freuen uns ebenfalls mit unserer Autorin und Übersetzerin Eva Ruth Wemme, die in der Kategorie Übersetzung (für "Verlorener Morgen" von Gabriela Adameşteanu, erschienen in der Anderen Bibliothek) für den Preis der Leipziger Buchmesse 2019 nominiert ist. Im  Verbrecher Verlag erschienen zuletzt von ihr die Übersetzung des Romans Handbuch der Zeiten von Stefan Agopian sowie der zusammen mit Cristina Sylvia Stan verfasste Roman Amalinca.