Marion Poschmann: "Bäume der Erkenntnis"

In ihrem Gedichtband „Nimbus“ unternimmt Marion Poschmann den Versuch, Nähe und Ferne zusammenzudenken und die maßlosen Kräfte der äußeren Gegenwart in einen Raum der Innigkeit zu verwandeln. Die Erforschung Sibiriens vor Beginn der Industrialisierung, flüchtige Begegnungen mit Tieren, die Nuanciertheit eines Farbtons oder die Verletzlichkeit von Eismassen spiegeln ebenso wie die kleinen magischen Praktiken des Alltags die Einzigartigkeit der globalen Veränderung.

Für ihren ebenso poetischen wie engagierten Text „Laubwerk“ trägt Poschmann zu einer anderen Wahrnehmung des Zusammenlebens von Menschen, Tieren und Pflanzen bei und entwirft eine literarische Vision für eine klimagerechtere Zukunft. Der interkulturelle Blick, aber auch die Form spielen hier eine zentrale Rolle, denn Marion Poschmann verflicht Geschichte und Politik der Bäume zu einer vielstimmigen Assemblage.

Marion Poschmann, 1969 in Essen geboren, studierte Germanistik und Slawistik und lebt heute in Berlin. Für ihre Lyrik und Prosa wurde sie mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Klopstock- Preis 2018 für ihren Roman „Die Kieferninseln“ (2017), der auch auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und auf jener des „Man Booker International Prize 2019“ stand.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung hier.

 

28.09.2022 | 19.00

Marion Poschmann

Lesung

Ort
Literaturhaus Heilbronn

Trappenseeschlösschen
Trappensee 1
74074 Heilbronn