»Frei Leben?!« Mit Anke Stelling, Jessica Jurassica und Ilka Piepgras

»Frei Leben!« – Was heißt das überhaupt? Geht es um finanzielle Unabhängigkeit? Was heißt Selbstbestimmtheit in Bezug auf Beziehungen? Die Ich-Erzählerin aus Anke Stellings »Die Stelle« konstatiert: »Der selbstbestimmte Sex bleibt unerreichbar. Nein sagen kann ich, ein Nein bringt mich in Sicherheit, doch jedes Ja liefert mich dermaßen aus, dass ich daraufhin nicht mehr ich selbst sein kann«

Und was wird aus dem freien Bohemeleben im Rausch, wenn Mieten bezahlt, Kinder gekriegt oder ein einflussreicher Journalist in Zürich auf einen Kaffee getroffen werden müssen? Die Figuren in den Erzählungen von Anke Stelling und Jessica Jurassica rebellieren gegen Heteronormativitäten oder arrangieren sich, sind auf der Suche nach einem Ausbruch aus dem Alltag oder schon längst auf LSD. Darüber, über »Liebe in Zeiten der Medienkrise«, über Abhängigkeiten und Unabhängigkeit sprechen Anke Stelling und Jessica Jurassica mit Ilka Piepgras.  

Anke Stelling »Grundlagenforschung« Verbrecherverlag, 2020

Jessica Jurassica »Das Ideal des Kaputten« lectorbooks, 2021

 

Weitere Informationen zu der Veranstaltung hier.

31.08.2022 | 19.00 Uhr

Anke Stelling

Lesung und Gespräch

Ort
Literaturhaus Berlin

Fasanenstr. 23

10719 Berlin

www.literaturhaus-berlin.de