KOOKread: Trigger mich, du Identitätsmonster mit Eva Berendsen, Katia Sophia Ditzler, Sam Albatros und Tellavision.

Eva Berendsen und Katia Sophia Ditzler sind zu Gast bei der Februar-Ausgabe von KOOKread mit dem Titel „Trigger mich, du Identitätsmonster“ mit Sam Albatros und Tellavision

Die Frage nach Identität und ihren Zuschreibungen ist Gegenstand hitziger Debatten. Identitätspolitisches Denken gerät dabei mitunter in den Verdacht, einseitige Interessen zu bedienen und Opferkonkurrenzen zu konstruieren. Andererseits sind Minderheiten weiterhin akut von Diskriminierung und Unterdrückung betroffen. Wie positionieren sich Künstler*innen in dieser verminten Debattenlage? Sie fragen: Dürfen wir, wenn wir schreiben, etwas anderes sein, als nur wir? Wer darf eigentlich welche Geschichte erzählen? Und wer hat das Privileg, das zu entscheiden?
Sam Albatros, Katia Sophia Ditzler, Eva Berendsen und Tellavision (als Solo-Act) beschäftigen sich mit diesen und anderen identitätspolitischen Problemen. Bei KOOKread gehen wir mit ihnen den Fragen nach, welche Impulse Literatur und Musik zu den aktuellen Diskursen beisteuern können; wie künstlerische Praxis funktioniert als Ausdruck persönlicher Narration, Verfasstheit und Haltung; und welche neuen Formen von Solidarität und sozialer Verantwortung sich daraus ableiten lassen.

 

Moderation: Tom Bresemann.

Die Veranstaltung findet im ACUD Club statt.

Eintritt: 7 € / 5 €

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich hier.

 

Eva Berendsen ist Politikwissenschaftlerin und leitet nach einem Redaktionsvolontariat bei der FAZ den Bereich Kommunikation der Bildungsstätte Anne Frank. In der Edition der Bildungsstätte Anne Frank im Verbrecher Verlag hat sie die beiden Sammelbände »Trigger Warnung. Identitätspolitik zwischen Abwehr, Abschottung und Allianzen« und »Extrem unbrauchbar. Über Gleichsetzungen von links und rechts« mitherausgegeben.

 

Katia S.Ditzler, 1992 geboren, lebt momentan in Kiew, Ukraine. Sie studiert in Leipzig Literarisches Schreiben, Musikwissenschaft und Ethnologie. Sie hat in Zeitschriften und Anthologien publiziert und ist im In- und Ausland als Musikerin und mit Performances aufgetreten. Ihr Text "Jakarta" ist in der von Özlem Özgül Dündar, Mia Göhring, Ronya Othmann und Lea Sauer im Verbrecher Verlag herausgegebenen Anthologie »Flexen. Flâneusen* schreiben Städte« erschienen.

18.02.2020 | 20.00 Uhr Diskussion

Ort
ACUD Macht Neu

Kunsthaus Acud
Veteranenstrasse 21
Berlin Mitte