Uraufführung: Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß

"Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß" nach Manja Präkels ~ in einer Fassung von Nils Zapfe ~ Schauspiel ~ 14+

Als Kinder waren sie Freunde: Mimi und Oliver haben in der ostdeutschen Provinz zusammen Fußball und Skat gespielt, am Flussufer geangelt und sich bei Familienfeiern heimlich an Omas Schnapskirschen berauscht. Mit dem Mauerfall zerbricht ihre Freundschaft. Oliver, der sich sehr bald nur noch Hitler nennen lässt, wird Anführer einer Gruppe rechtsradikaler Skinheads, die sowohl den örtlichen Drogenhandel als auch die öffentlichen Plätze der kleinen Stadt kontrollieren. Alleingelassen von den Erwachsenen und den staatlichen Institutionen ist Mimi zunehmend auf der Flucht vor der Brutalität ihres ehemaligen Freundes.

Manja Präkels stellt in ihrem 2018 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichneten Roman eine Generation ins Zentrum, die in einem politischen System aufwächst und in einem anderen erwachsen werden muss. Ihre exemplarischen Beschreibungen sozialer Auflösungsprozesse weisen dabei über die Wende- und Nachwendezeit direkt in unsere Gegenwart.

#tjgkirschen

Regie: Nils Zapfe
Raum:
Konstanze Grotkopp
Dramaturgie:
Ulrike Leßmann
Theaterpädagogik:
Dorothee Paul

Es spielen:
Marie Thérèse Albrecht, Gina Markowitsch, Susan Weilandt, Lola Mercedes Wittstamm

 

Weitere Termine und Informationen hier.

 

Manja Präkels: "Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß"
Landleben zwischen Lethargie und Lebenslust. Mimi und Oliver sind Nachbarskinder und Angelfreunde in einer kleinen Stadt an der Havel. Sie spielen Fußball miteinander, leisten den Pionierschwur und berauschen sich auf Familienfesten heimlich mit den Schnapskirschen der Eltern. Mit dem Mauerfall zerbricht auch ihre Freundschaft. Mimi sieht sich als der letzte Pionier – Timur ohne Trupp.

Oliver wird unter dem Kampfnamen Hitler zu einem der Anführer marodierender Jugendbanden. In Windeseile bringen seine Leute Straßen und Plätze unter ihre Kontrolle. Dann eskaliert die Situation vollends …

Manja Präkels erzählt in ihrem Debütroman Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß vom Verschwinden der DDR in einem brandenburgischen Kleinstadtidyll, dem Auftauchen verloren geglaubter Gespenster, von Freundschaft und Wut.

 

Manja Präkels wurde für dieses Buch mit dem Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium 2018 und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 ausgezeichnet.

Zudem erhält die Autorin für dieses Buch den Anna-Seghers-Preis 2018.

 

Manja Präkels, 1974 in Zehdenick/Mark geboren, ist Sängerin der hochgelobten Band »Der singende Tresen« und Autorin des Lyrikbandes »Tresenlieder«. Sie ist Mitherausgeberin der erzählerischen Anthologie »Kaltland – Eine Sammlung«, eines Klassikers der Nachwende-Literatur.

Für den Verbrecher Verlag stellte sie mit Markus Liske das Erich-Mühsam-Lesebuch »Das seid ihr Hunde wert!« (2014) sowie den Band »Vorsicht Volk! Oder: Bewegungen im Wahn?« (2015) zusammen. Präkels erhielt für ihr Werk zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste (2005) und das Aufenthaltsstipendium im Writers House Ventspils, Lettland (2012/13).

25.01.2020 | 19.30 Uhr

Manja Präkels

Theaterstück

Ort
tjg. theater junge generation

Kraftwerk Mitte 1
01067 Dresden

www.tjg-dresden.de