nichts, was uns passiert

Lesung und anschließendes Gespräch mit Bettina Wilpert, der Rechtsanwältin Claudia Meng und Anna-Sophia Clemens vom Awareness-Team des samt & sonders e.V. über sexuelle Gewalt und Grenzüberschreitungen im Freundeskreis und in der Gesellschaft sowie den
Umgang damit in Institutionen und in Alltagssituationen.

 

Leipzig. Sommer. Universität, Fußball-WM und Volksküche. Gute Freunde. Eine Geburtstagsfeier. Anna sagt, sie wurde vergewaltigt. Jonas sagt, es war einvernehmlicher Geschlechtsverkehr. Aussage steht gegen Aussage. Nach zwei Monaten nah an der Verzweiflung zeigt Anna Jonas schließlich an, doch im Freundeskreis hängt bald das Wort "Falschbeschuldigung" in der Luft. Jonas’ und Annas Glaubwürdigkeit und ihre Freundschaften werden aufs Spiel gesetzt.
Der Roman »nichts, was uns passiert« thematisiert, welchen Einfluss eine Vergewaltigung auf Opfer, Täter und das Umfeld hat und wie eine Gesellschaft mit sexueller Gewalt umgeht.

 

BETTINA WILPERT, geboren 1989, aufgewachsen bei Altötting. Sie studierte Kulturwissenschaft, Anglistik und Literarisches Schreiben in Potsdam, Berlin und Leipzig. Sie war u.a. Finalistin des 23.Open Mike, Stipendiatin des 20. Klagenfurter Literaturkurses, Artist in Residence auf dem PROSANOVA 2017 und Stipendiatin der Autorenwerkstatt Prosa 2017 des Literarischen Colloquiums Berlin. Veröffentlichungen u. a. in Bella Triste, Metamorphosen, Outside the Box, P.S. Politisch Schreiben und testcard. Sie arbeitet als Trainerin für Deutsch als Fremdsprache und lebt in Leipzig.

 

Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und
Jugend im Rahmen des Programms Demokratie leben! sowie des Kulturamts Freiburg und der
Sparkasse Freiburg Nördlicher Breisgau.


Homepage: http://samt-sonders.de/gruppen/bauschen-biegen
Facebook: https://www.facebook.com/samtundsondersfreiburg/

 

18.07.2019 | 20.00 Uhr

Bettina Wilpert

Lesung und Gespräch

Ort
Mensagarten Institutsviertel

Stefan-Meier Straße 28

79104 Freiburg