Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß

Landleben zwischen Lethargie und Lebenslust. Mimi und Oliver sind Nachbarskinder und Angelfreunde in einer kleinen Stadt an der Havel. Sie spielen Fußball miteinander, leisten den Pionierschwur und berauschen sich auf Familienfesten heimlich mit den Schnapskirschen der Eltern. Mit dem Mauerfall zerbricht auch ihre Freundschaft. Mimi sieht sich als der letzte Pionier – Timur ohne Trupp.
Oliver wird unter dem Kampfnamen Hitler zu einem der Anführer marodierender Jugendbanden. In Windeseile bringen seine Leute Straßen und Plätze unter ihre Kontrolle. Dann eskaliert die Situation vollends …

Der Debütroman erzählt vom Verschwinden der DDR in einem brandenburgischen Kleinstadtidyll, dem Auftauchen verloren geglaubter Gespenster, von Freundschaft und Wut.  Die Autorin wurde für dieses Buch mit dem Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium 2018 ausgezeichnet, für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 nominiert und erhielt den Anna-Seghers-Preis 2018.


"Ein bewegendes Buch, das spürbar macht, wie wichtig es ist, Haltung zu zeigen." (NDR)

07.09.2018 | 19:30 Uhr

Manja Präkels

Lesung

Ort
Villa Rosenthal

Mälzerstraße 11

07745 Jena

www.villa-rosenthal-jena.de