Bielefeldbuch

Bielefeldbuch

Jörg Sundermeier / Werner Labisch (Hg.)
Broschur, 208 Seiten, vergriffen
Preis: 13,00 €
ISBN: 9783935843270


Bielefeld liegt am Teutoburger Wald, hat Dr. Oetker, den Ostwestfalendamm, die Nähmaschinenindustrie, die einst gelobte Sennestadt und keine Folklore. Zugleich ist dieser Ort Gegenstand unzähliger Witze, und als solcher in der ganzen Bundesrepublik bekannt. Es gibt sogar die Behauptung, die Stadt Bielefeld existiere gar nicht, und sei lediglich Gegenstand einer großangelegten Verschwörung. Was aber ist Bielefeld wirklich?
Bilder und Texte von Volker Backes, Michael Baute, Judith Berges, Silvia Bose, Katja Dammann, Verena Sarah Diehl, Tatjana Doll, Dirk Dresselhaus, Lutz Erkenstädt, Michael Girke, Oliver Grajewski, Monika Großerüschkamp, Martin Heckmanns, Bernadette La Hengst, Rembert Hüser, Meike Jansen, Paul Kaltefleiter, Katz & Goldt, Florian Kirchhof, Jens Kirschneck, Käthe Kruse, Klaus Linnenbrügger, Nicole Mahne, Jochen Möller, Max Müller, Wolfgang Müller, Naatz [der], Andreas Rüttenauer, Christian Y. Schmidt, Luka Skywalker, Katja Striethörster, Ambros Waibel und Silke Wollgarten.

Dieses Buch gibt endlich Antwort. Nämlich auf die Frage, wie denn Bielefeld eigentlich so ist. Für eine Stadt, von der manche Menschen glauben, sie existiere gar nicht, ist das ganz schön wichtig. Das soeben erschienene „Bielefeldbuch“ hat für die Menschen in Bielefeld und in aller Welt somit vor allem aufklärenden Charakter und bietet dazu noch reichlich Amüsement. [...] Gerade die Provinzialität der „ostwestfälischen Metropole“ nutzen viele der Wahl-, Ex- und sonstigen Bielefelder, um der Stadt mit häufig (selbst)ironischem Unterton einen speziellen, liebens- und lebenswerten Charme zu attestieren [...].
Neue Westfälische