Cordula killt dich! oder Wir sind doch nicht die Nemesis von jedem Pfeifenheini. Roman der Auferstehung

Cordula killt dich! oder Wir sind doch nicht die Nemesis von jedem Pfeifenheini. Roman der Auferstehung

Dietmar Dath
Hardcover, 376 Seiten
Preis: 24,00 €
ISBN: 9783957324917


In den Warenkorb »

Die Komponistin, Denkerin und Dichterin Cordula Späth, eine Figur, die in Daths Romanen immer wieder auftaucht – ist nach einem Sturz aus dem Fenster, nun ja, irgendwie verschwunden. War es ein Unfall? Ist sie tot? Ihre Freund:innen Katja, Wolfgang, Dietmar, Barbara können es nur schwer begreifen und arbeiten sich unterschiedlich daran ab, und das Leben bleibt auch nicht stehen, ebenso wenig wie die sie umgebende Wirklichkeit, die allen ein ständiges Ringen abverlangt. Gerungen wird mithilfe von Musik, Comics, antiker wie sehr gegenwärtiger Prosa, philosophischen, naturwissenschaftlichen und psychoanalytischen Theorien. Und schier allen Ideen der 1990er Jahre. Um zu begreifen … oder … Und dann überschlagen sich plötzlich die Ereignisse …


Der Debütroman von Dietmar Dath erschien 1995 als erstes Buch des Verbrecher Verlags. Nun ist es Zeit, diesen lange vergriffenen genialen Roman neu herauszubringen. Dath ergänzt diese Neuausgabe um eine Geschichte in fünf kurzen Kapiteln, in der die Romanfiguren über das Werk und den Autor richten.

Werke, [...] die unbedingt in der Welt sein wollen, finden ihren Weg in diese. CKD [Cordula killt dich!] wurde gebraucht - und so war es da.

Marlon Grohn / nd

 

Ob das weitverzweigte Werk Dietmar Daths, das in den 26 Jahren nach Cordula entstanden ist und allein knapp 30 Romane umfasst, davon zwei für den Deutschen Buchpreis nominiert (Die Abschaffung der Arten 2008, Gentzen oder: Betrunken aufräumen 2021), schon zu erahnen ist, wenn man Cordula killt dich liest? Der hyperrealistische, bis an die Schmerzgrenze scharfgestellte und alles erfassende Erzählstil [...] ist hier jedenfalls schon angelegt, ebenso die Fragilität des Roman-Konstrukts, die sich in diesem jüngsten „Kalkülroman“ äußert.

Fabian Thomas / The Daily Frown

 

Das Weltgericht tagt über Dietmar Dath und seinen Erstling, den Dath als »kalkuliertes Kaputtsein, das so kaputt gar nicht ist« rechtfertigt und damit gleichzeitig zugesteht, bei Verbrecher-Verleger Jörg Sundermeier einen (zugegeben Edel-)Zettelkasten eingereicht zu haben, der den zur ersten Publikation des dafür gegründeten Hauses nötigte. 

Ken Merten / junge Welt

 

Hier [wurde] Überkommenes aus dem Weg geräumt, damit einer der ideenreichsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren seine Stimme findet.

Manfred Roth / literaturkritik.de

Ähnliche Titel