Sonne, Mond, Zinn

Sonne, Mond, Zinn

Alexandra Riedel
Hardcover, 112 Seiten
Preis: 19,00 €
ISBN: 9783957324238


In den Warenkorb »

Dinge passieren. Menschen auch. So sagt es jedenfalls Esther Zinn. Dass das Eingeständnis ihrer Existenz, eines unehelichen Kindes, Probleme bereitet, erfährt auch ihr Sohn auf der Beerdigung seines Großvaters, dem Vater seiner Mutter.
Alexandra Riedels Debütroman »Sonne, Mond, Zinn« widmet sich einem existentiellen Thema in einer poetischen wie klaren Sprache und macht dabei die Wichtigkeit und Härte des Sujets deutlich: Es geht um die Liebe der Eltern und die Liebe, die Kinder ihren Eltern entgegenbringen. Und um den großen Schmerz, wenn sie fehlt.
Die Geschichte um Esther Zinn bewegt sich zwischen Wirklichkeiten und Möglichkeiten, Erinnerungen und Sehnsüchten und führt die Leser*innen in weite Ferne bis an den äußersten Rand unseres Sonnensystems.

Für ihren Debütroman »Sonne Mond Zinn« wurde Riedel mit dem »Bayern2-Wortspiele-Preis 2020« ausgezeichnet.

Ein stilsicherer, nachdenklicher, auch komischer Text, der elegant Fragmente aus Vergangenheit und Gegenwart verwebt und in einer vertrackten Perspektive erzählt, im Du an die Mutter.

Jurybegründung zum Bayern 2-Wortspiele-Preis

 

Wie sehr müssen wir uns von unserer Herkunft bestimmen lassen? Alexandra Riedel verhandelt das auf nur knapp über 100 Seiten überzeugend und poetisch.

Nadine Kreuzahler / rbb Inforadio

 

Auf geschickte Weise verschwimmen dabei immer wieder Wirklichkeit und Vorstellung, wenn es um das fragwürdige Verhältnis zwischen Esther und ihrem Vater geht.

Leipziger Volkszeitung

 

Ein gewaltiger Roman über Herkunft und wie wir von ihr geprägt sind.

24Symbols 

 

Alexandra Riedel gelingt es auf wenigen Seiten eine relativ komplexe Handlung in sehr poetischer Form und mit einer für sie eigenen Sprache so lebhaft darzustellen, dass man sich im Nachhinein fragt, wie all das auf nur 112 Seiten Platz gefunden hat?

Kapitel 11

 

Sonne, Mond, Zinn ist ein zauberhaftes erstes Buch voller „Weiten und Tiefen und Höhen“ wie das All. Es erzählt auf kurzer Strecke vom Verwehen der Zeit und schmerzhaft versäumter und erträumter Liebe über alle Familienkonstellationen hinweg.

Senta Wagner / Der Hotlistblog