Die letzten Tage der Ceausescus

Die letzten Tage der Ceausescus

Milo Rau
Broschur, 272 Seiten
Preis: 13,00 €
ISBN: 9783940426451


In den Warenkorb »

Die Bilder der Aburteilung und Hinrichtung der Ceausescus am 25. Dezember 1989 gruben sich als düsteres Negativ der samtenen Revolutionen tief ins kollektive Unbewusste mehrerer Generationen westlicher Fernsehzuschauer. Das International Institute of Political Murder (IIPM) nahm dieses Ereignis zum Anlass umfangreicher Recherchen vor Ort. Die mit dem General, der die Ceausescus verriet, dem Soldaten, der sie erschoss und vielen weiteren Zeitzeugen geführten Gespräche ergeben ein Panorama des Untergangs eines der zugleich absurdesten und totalitärsten Regimes der Weltgeschichte. Die daraus entstandene Re-Inszenierung dieses letzten europäischen Schauprozesses wurde im Rahmen der rumänischen Voraufführungen kontrovers diskutiert.
„Die letzten Tage der Ceausescus“ versammelt neben dem Prozesstransskript und den Gesprächsprotokollen zur rumänischen Revolution eine Fülle an Dokumenten aus Recherche und Inszenierung. Der reich bebilderte Band wird komplettiert von Theorie- und Sachbeiträgen von Friedrich Kittler, Andrei Ujica, Heinz Bude, Gerd Koenen, Ion Iliescu u.a.

Das International Institute of Political Murder (IIPM; www.international-institute.de) wurde im Jahr 2007 mit Sitz in Berlin und Zürich gegründet, um den Austausch zwischen Theater, bildender Kunst, Film und Forschung auf dem Gebiet des Reenactments  – der Re-Inszenierung geschichtlicher Ereignisse  – zu intensivieren und theoretisch zu reflektieren.

www.die-letzten-tage.com

So schockierend wie spannend und informativ.
Irene Bazinger / Berliner Zeitung

Zum ersten Mal werden hier einem deutschen Publikum Interviews, Materialien und Dokumente präsentiert, die der Wahrheit hinter der rumänischen Tele-Revolution ein wenig näher kommen.
Doris Akrap / taz

Eine fesselnde, faszinierende Theaterdokumentation [...] „Die letzten Tage der Ceausescus“ ist ein spannendes, facettenreiches, lehrreiches Buch über einen Umsturz, der dann doch keine Revolution wurde, weil sich die Machtstrukturen des alten Systems unter Marktverhältnissen wieder konsolidiert haben.
Raul Zelik / WOZ

Ein Thesaurus voller Fakten, Interviews mit Beteiligten, Rekonstruktionen und Einschätzungen.
Thomas Wörtche / Titel-Magazin

Raus Buch ist eine Reinszenierung, ein Reenactment eines geschichtlichen Augenblicks, dessen Fernsehpräsenz ihn noch immer so eigentümlich schildern lässt. Und es zeigt auch mal wieder, dass die Fragen oft ungleich interessanter sind als die Antworten: ein Bilderrätsel.
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Ein buntes Panoktikum der rumänischen Revolution.
Freitag

Ein Lehrstück, in dem Intrige, Verrat, höhere und niedere Moral nahe beieinander liegen. Eine sehr aufschlussreiche Dokumentation – und großes Welttheater dazu.
Deutschlandradio Kultur

Ausgesprochen lesenswert.
rbb Inforadio