Anita Leoncádia Prestes

 

ANITA LEOCÁDIA PRESTES, geboren 1936 im Frauengefängnis Barnimstraße in Berlin, ist die Tochter Olga Benario Prestes und des Revolutionärs Luís Carlos Prestes. Im Alter von 14 Monaten wurde sie von ihrer Mutter getrennt und ihrer Großmutter Leocádia Prestes übergeben.

In Brasilien studierte Anita Prestes Chemie. Aufgrund der antikommunistischen Verfolgung während der Militärdiktatur ab 1964 durfte sie ihren Beruf allerdings nicht ausüben. Anfang der Siebzigerjahre ging sie ins Exil in die Sowjetunion, in Brasilien wurde sie währenddessen wegen ihrer kommunistischen Aktivitäten im Untergrund angeklagt und in Abwesenheit zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. 1975 promovierte sie in Moskau in politischer Ökonomie. Später, nach einer Amnestie, kehrte sie nach Brasilien zurück.

Sie ist heute Professorin für brasilianische Geschichte an der Universidade Federal do Rio de Janeiro. Sie veröffentlichte zahlreiche Bücher.

 

Im Verbrecher Verlag erschienen: