Günther Weisenborn

 

Günther Weisenborn, geboren 1902 in Velbert, arbeitete als Schriftsteller und Dramatiker. 1945 von der Roten Armee aus der Haft befreit, war er Mitherausgeber der Satirezeitschrift „Ulenspiegel“ und Mitbegründer des Berliner Hebbeltheaters, wo 1946 sein Stück „Die Illegalen“ uraufgeführt wird. Im PEN-Zentrum und in der Berliner Akademie der Künste engagierte sich Weisenborn für die Zusammenarbeit von ost- und westdeutschen Autoren. Seine Texte waren geprägt von kompromisslosem Antifaschismus und Protest gegen Wiederbewaffnung und atomare Aufrüstung. 1969 starb Weisenborn in Berlin, sein Todestag jährt sich am 26. März 2019 zum fünfzigsten Mal.

 

Im Verbrecher Verlag erschienen:

Memorial
Bist du ein Mensch, so bist du auch verletzlich. Ein Lesebuch