Eva Ruth Wemme, Foto von Nane Diehl

Eva Ruth Wemme

Eva Ruth Wemme, 1973 in Paderborn geboren, studierte in Köln, Berlin und Bukarest. Sie war Dramaturgin am Schauspielhaus Chemnitz und ist nun als Lektorin, Autorin und Übersetzerin tätig, sie übersetzte u. a. Mircea Cărtărescu, Nora Iuga und Ioana Nicolaie aus dem Rumänischem, dafür erhielt sie mehrere Stipendien u.a. des Deutschen Übersetzerfonds. Zuletzt erhielt sie den Preis der Leipziger Buchmesse 2019 in der Kategorie Übersetzungen für das Werk "Verlorener Morgen" (Die Andere Bibliothek Verlag) von Gabriela Adameşteanu. Als Autorin erhielt sie 2010 das Stipendium der Autorenwerkstatt des Literarischen Colloquiums Berlin sowie das Alfred-Döblin-Stipendium. Sie lebt in Berlin und ist Sprach- und Kulturmittlerin für Neuankömmlinge aus Rumänien.

Im Verbrecher Verlag erschienen sind "Meine 7000 Nachbarn" (2015) und in Zusammenarbeit mit Silvia Cristina Stan ihr jüngster Roman "Amalinca" (2018). Außerdem übersetzte sie den rumänischen Klassiker "Handbuch der Zeiten" von Ștefan Agopian.

 

Im Verbrecher Verlag erschienen:

Amalinca
Meine 7000 Nachbarn