Verbrecher Verlag - gute Bücher

News

Telefonanlage defekt / Leipziger Buchmesse

Schlechte und gute Nachrichten!

Die Schlechte: Unsere Telefonanlage ist leider defekt, sodass wir z.Zt nicht  per Telefon und per Fax erreichbar sind. Bitte schicken Sie uns in dringenden Fällen eine Mail an info@verbrecherei.de.

Die Gute: Von Donnerstag bis Sonntag sind wir auf der Leipziger Buchmesse.
Unser Stand findet sich in Halle 5, die Standnummer ist dort G 204.
Wir freuen uns über Besuch!

mehr »

Neuerscheinungen

»Meine Eltern kommen aus der Türkei.« Alle Geschichten, die Özlem über sich erzählt, beginnen mit diesem Satz. Nichts hat sie so stark geprägt wie die Herkunft ihrer Familie, glaubt sie. Doch noch viel mehr glaubten das ihre Kindergärtnerinnen, die Lehrer, die Eltern ihrer Freunde, die Nachbarn. Özlem begreift erst als erwachsene Frau, wie stark sie sich mit dieser Zuschreibung identifiziert hat..

mehr »

Der siebzehnjährige Karlo findet heraus, dass sein Vater nicht sein Vater ist. Zudem plagt ihn eine Fußballverletzung. Doch er lernt Gwen kennen – er verliebt sich in sie und sie sich in ihn. Er ist unbeschreiblich glücklich. Aber hat sie auch was mit einem anderen? Karlo ist verzweifelt, Karlo ist vor Eifersucht rasend, Karlo zieht sich in den Wald zurück. Schließlich kommt es zu einer Konfrontation, die in einer Katastrophe endet …

mehr »

Ob als junger Wilder in den späten Jahren der Weimarer Republik oder als kritischer und engagierter Autor im Nachkriegsdeutschland: Günther Weisenborn hat immer wieder klar Stellung bezogen. Aus dem Werk Weisenborns hat Carsten Ramm Gedichte, Songs, Erzählungen und Essays, auch bisher unveröffentlichte Texte, zu einem Lesebuch zusammengestellt, das den Autor wiederentdeckt. Dabei werden erschreckende Parallelen zu unserer Gegenwart deutlich.

mehr »

Nur sechs Tage lang, vom 7. bis zum Morgen des 13. April 1919, währte die »Bairische Räterepublik«, die auch als »Dichterrepublik« in die Geschichte einging und deren wichtigstes Sprachrohr der Dichter Erich Mühsam war. Bis heute beflügeln diese sechs Tage sozialrevolutionäre Träume von einer gesellschaftlichen Alternative zu Parlamentarismus einerseits und Parteidiktatur andererseits. Doch wie genau sah Mühsams Vision aus?

mehr »

Günther Weisenborn, ein junger Schriftsteller, schließt sich 1937 der Widerstandsgruppe an, die von der Gestapo »Rote Kapelle« genannt wird, 1942 wird er verhaftet und verurteilt, bis 1945 sitzt er im Zuchthaus . 1948 erscheint sein »Memorial«, in dem er eindringliche Szenen aus Widerstand und Haft seinen Erinnerungen aus dem  Leben in Freiheit gegenüberstellt. Das Buch wird in West- wie in Ostdeutschland zum Bestseller.

mehr »

Warum ist »Männerkunst« immer noch unsichtbar? »Chromosom XY Männerkunst–Herrenkunst« möchte das ändern. Anhand sechs künstlerischer Positionen und vieler Zitate werden von Wolfgang Müller und An Paenhuysen bislang unsichtbare oder häufig übersehene Männergesten in der Kunst erforscht.

mehr »

Wo kommen alternative Fakten her? Wie konnte es passieren, dass Gerücht, Lüge, Fakt und Wahrheit ununterscheidbar wurden?

mehr »

Resi hätte wissen können, dass ein Untermietverhältnis unter Freunden nicht die sicherste Wohnform darstellt, denn: Was ist Freundschaft? Die hört bekanntlich beim Geld auf. Die ist im Fall von Resis alter Clique mit den Jahren so brüchig geworden, dass Frank Lust bekommen hat, auszusortieren, alte Mietverträge inklusive ...

mehr »

Hartmann und Jakob arbeiten in einer Fabrik am Stadtrand. Jahrelang hat Hartmann auf Jakob aufgepasst, doch in einem Sommer, der nicht mehr endet, beginnt sich Hartmann von Jakob abzuwenden. Nach einem Streit verschwindet er. Jakob begibt sich auf die Suche nach seinem Freund, während die Natur um die kleine Stadt zu sterben beginnt und die Bewohner immer aggressiver werden. Dabei folgt ihm der mysteriöse Schellenmann.

mehr »